Mittwoch, 3. April 2013

Blending Tool selber machen - für die Wischtechnik mit Distress Ink


Heute möchte ich Euch zeigen wie man sich ein Blending Tool ganz einfach und kostengünstig selber machen kann. So ein Blending Tool ist eine sehr nützliche Sache bei der Arbeit mit Distress Ink. Hiermit klappt der Farbauftrag besonders auch die Wischtechnik ganz wunderbar!

Hier nun Schritt für Schritt die Anleitung, wie man sich ein solches nützliches Blending Tool ganz einfach selber machen kann:

Als erstes braucht ihr ein Klötzchen. Meins hier hat die Maße 3 cm x 3 cm x 5 cm.
Und diese Größe finde ich wirklich schön, da man damit gut arbeiten kann und das Klötzchen sehr gut in der Hand liegt.

Danach braucht ihr Klettverschluss. Und zwar das Hakenband, also das Pieksige, nicht das Weiche.
Idealerweise nehmt ihr dafür direkt selbstklebendes, das hält bombig fest auf dem Holz und ihr habt nicht noch die Arbeit die Teile anzukleben. Meins hier sind so runde Selbstklebende.

Den nächsten Schritt hättet ihr fast ahnen können :) 
Das Runde muss aufs Eckige! Also den pieksigen Klettverschluss von der Schutzfolie entfernen und auf das Klötzchen kleben.

Jetzt braucht ihr noch etwas Schwammiges. Ein Make-Up Schwämmchen tut es auch... sucht etwas möglichst "feinporiges" und schneidet es für Euer Klötzchen zu.

Dann das Schwämmchen gut andrücken und: Tada! Fertig ist Euer Blending Tool!

Wenn Euch das Schwämmchen irgendwann mal zu abgenutzt erscheint, könnt ihr es dank Klett-Technik auch wunderbar ablösen und austauschen.
(Mein Schwämmchen sieht hier ein bisschen schief geschnitten aus, weil ich eine Art Schwammmatte benutzt hatte die ich noch in der Mitte zerschneiden musste (was nicht einfach war...), weil mir die Schwammauflage sonst zu hoch erschien)

Wer keine Schwämmchen finden kann und gleich zum proffessionellen Zubehör greifen will, kann sich auch diese Dinger hier zulegen: Ink Blending Foam von Ranger. Die Schwämmchen sind extra für Blending Tools zum Auftragen von Stempelkissenfarbe (z.B. Distress Ink :) ) gemacht.
In einer Packung sind 10 Stück und ich habe mit dem Preis von 4,95 Euro ein Schnäppchen gemacht...
Also Make-Up-Schwämmchen oder ähnliches sind da wesentlich günstiger.

So sieht dann ein Klötzchen mit dem Ink Blending Foam von Ranger aus.
(Die oben angegebene Größe passt auch perfekt für diese Schwämmchen)

 Hier nochmal eine andere Ansicht...

Und wie gesagt: Die Größe liegt wirklich gut in der Hand!

Hier noch eine andere "Luxus-Variante" von einem meiner Blending Tools.
Im Prinzip alles gleich wie vorher, aber mit einem Holzknauf dran zum anfassen.
Der Holzknauf ist eigentlich ein Schubladen-Griff. Da es ja Holz auf Holz ist, kann man ihn wunderbar mit Holzleim anbringen, ganz ohne Bohren.
Ich habe allerdings festgestellt, dass ich auch die Blending Tools mit Griff trotzdem immernoch an den Seiten des Klötzchens anfasse. Dadurch habe ich einfach mehr Führung beim Arbeiten damit...


Ich habe für jede meiner Distress Ink Farben ein eigenes Blending Tool. Dadurch muss ich die Schwämme nicht ständig umtauschen und habe alle immer parat. Um da nicht durcheinander zu kommen, beschrifte ich meine Blending Tools noch mit der Farbbezeichnung der Distress Ink. So kann es dann nicht zu Verwechslungen kommen oder zu ungewollten Farbmischungen.

Die Schwämmchen können übrigens über eine lange Zeit verwendet werden! Ich habe meine bis jetzt noch nicht einmal austauschen müssen, da sie immernoch einwandfrei funktionieren. Und ich benutze sie nun schon seit einem knappen Jahr ungefähr.

Außerdem bleibt immer etwas Farbe in den Schwämmchen zurück. Auch wenn ihr ein bereits benutztes Blending Tool wochenlang nicht benutzt und dann dessen Farbe wieder für die Wischtechnik braucht, kann es sein dass ihr es nicht neu in die Farbe drücken müsst, weil noch immer Farbe im Schwamm ist!
Sehr praktisch und sparsam :)

Falls noch Fragen dazu offen sind, könnt ihr sie mir in die Kommentare schreiben :)

1 Kommentar:

  1. Super Idee!!
    Danke für die ausführliche Anleitung ;o))

    LG Irène

    AntwortenLöschen